I tried to be perfect but nothing was worth it


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   DaS kLeiNe kLecKseL
   Internetmagazin

http://myblog.de/momolein

Gratis bloggen bei
myblog.de





paradox

sommerliche hitze im april und ich geh heute zum polarkreis ^^

mal schaun wies wird, is leider nich mehr im rundkino, sondern in der lukaskirche! soll ja extremst gut für konzerte geeignet sein
und is ausverkauft! naja klar, wenn schon ne dresdner band spielt, die immer stärker am erfolgsthron knabbert...da müssen doch alle dresdner hin^^ naja allerdings solltes ja im rundkino sein, ich glaub viele wollten auch mal wieder in den saal 1 oO

dann bin ich ja mal gespannt...
14.4.07 17:20


14.04. 2007

Vonwegen kilmaerwärmung, der polarkreis is extra in die lukaskirche gekommen (:

Es war, um es gleich mal vorweg zu nehmen, das beste was ich bisher gesehen habe!!!
man kann sich so wahnsinnig toll in dieser sphärische musik verlieren. Die dresdner band hat den altarbereich der kirche zum paradies werden lassen. Man wurde wirklich in ihre musik, in ihre welt hineingezogen! Für leute, die ihre musik nicht kannten, nich das album auf und ab hörten, ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig… aber ganz ehrlich, wer sich für diese musik nicht begeistern kann, dem fehlt was im leben!
Dabei hatten es die jungs nicht gerade leicht. Die technik wollte nich funktionieren. Wir saßen um 8 bereits in der kirche, um 9 sollte das konzert beginnen, dann hieß es dass das mischpult kaputt wär, und sie erstmal ein neues besorgen müssten. Na ja was solls… halb 10 rum kam dann die vorband, ich weiß leider nicht, wie sie hieß, aber spitzen synthesizer musik! Ich mag ja sowieso musik die mit viel synthesizer arbeitet, so dass es zu einem gesamtkunstwerk wird ^^ lustig dabei waren die verrenkungen der drei jungs. Aber irgendwie schaffen sie es durch dieses epileptisch wirkende getanze die menschen in ihren bann zu ziehen. Alleine durch ihre bewegungen wird die bühne zu nem regelrechten feuerwerk. Echt toll, so was hab ich noch nie erlebt. Spitze war auch ein cover von sinead o’connors „nothing compares to you“ einige der konzertbesucher erkannten bereits nach den ersten wörtern „it’s been seven hours…“ worauf es hinauslaufen würde ^^
Begeisterung machte sich für sie breit… obwohl erst in der mitte ihres auftritts das eine pult dann endlich funktionierte. Auf jeden fall klingen die stimmen in einer kirche total himmlisch (:
Dennoch musste polarkreis 18 immer noch n soundcheck machen, weil nix mehr so funktionierte wie es sollte. Also durften wir alle anteil daran haben, was sonst nur vor dem konzert passiert
Ich glaub der sänger felix räuber war auch ganz schön verzweifelt… ABER umso geiler wurde ihr auftritt. Dreiviertel 11 kamen sie dann endlich alle weiß gekleidet auf die bühne… und nach nur einem song war man schon hin und weg… und diejenigen die sehr ungeduldig waren, versanken in begeisterung
Auch wenn es relativ ungewöhnlich ist bei einem konzert zu sitzen, die atmosphäre war fantastisch, im wahrsten sinne des wortes… kaum zu glauben, dass eine solch junge band so eine einzigatige musik zaubern kann, neben synthesizer, keybord, dem üblichen schlagzeug, gitarren usw. auch mit trompeten und mit streichern gearbeitet haben! Und so was lieb ich ja eh total, wenn wirklich jegliche instrumente ineinander fließen…

Dafür gabs auch standing ovations ^^ und jubelstürme sowieso… nach anderthalb stunden polarkreis-expedition wurde man leider wieder zurück in die realität geholt
15.4.07 12:17





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung