I tried to be perfect but nothing was worth it


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   DaS kLeiNe kLecKseL
   Internetmagazin

http://myblog.de/momolein

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fortsetzung: 16.02. 2007

So liebe menschen lang hats gedauert, jetzt folgen die anderen tagesberichte…

Wie ich bereits erwähnte, waren unsere tage mehr oder weniger so aufgebaut, dass wir uns früh morgens aus dem bett quälten, tinas handy hatte echt nen brutalen wecklaut, dazu hat sies weit weg gelegt, damit wir ja alle wach sind bis sie es erreicht hat; und spät abends, meist um 12 bis um 1 rum erst im bett waren. Na ja wat man ni allet macht!
Am 16. februar hatten wir nur ein einziges museum auf dem vorgefertigten plan… dafür das größte (was ich mir weltweit überhaupt vorstelln kann)- der LOUVRE- wuhuuu hab mich schon gefreut meine leonardos in echt zu sehen, bin halt n großer fan von seinem malstil
Aber das programm wär ja viiiiel zu gering gewesen, deswegen sind wir mal wieder früh aufgestanden um noch vor dem 11uhr treffen was zu schaffen!
Wir waren auf nem friedhof…solltest ihr inzwischen wissen, dass ich ja die atmosphäre von friedhöfen total schön finde, verbring auch gern meine freizeit auf ihnen oO
na ja er hieß Cimetiére du Pére- Lachaise, ein Promi-friedhof…u.a. waren hier auch Oscar Wilde begraben, haben den zwar nich gesehn, allerdings hab ich ja „Paris, je t’aime“ paar wochen später gesehen, und dort kam der ganze friedhof in nem kurzfilm vor ^^ leider hab ich schon wieder vergessen, welche größen auch noch dort lagen… ziemlich viele maler auf alle fälle, egal ob deutsch oder ami oder franzose, und musiker, schriftsteller…
Aber wir waren nur wegen einer person dort(ich weniger, hab aber den spaß mitgemacht) tina wollte jim morrisons grab unbedingt sehen. Der friedhof ist RIESIG, dazu auch noch schön steil ansteigend, war glaube einer der wenigen hügel in paris, neben dem mont martre…na ja wir fanden das grab nich, deswegen mussten wir den ein oder anderen fragen, schließlich sind wir zu ner gruppe von friedhofspflegern oder sowat gelaufen, wir wussten leider nich mal was „grab“ auf englisch heisst, also fragte tina „where is jim morrison?“… es folgte ein lachanfall von einem der franzosen. Der hat sich nimmer eingekriegt, machte auch schöne viel gestikulierungen á la wir würden das grab dann ausbuddeln, um ihn wenigstens so fotografieren zu können oO… u.a. machte er uns auch durch töne deutlich dass der doch gar nimmer LEBT! Jaja das war schon lustig... na ja gut wir haben es schließlich gefunden, ziemlich klein muss man sagen, das könnte man echt glatt übersehen, dazu von zäunen abgesperrt, tina hat später erfahren, dass sich gewisse pärchen dort amüsiert haben müssen, weswegen er später eingezäunt wurde…ne katze gabs dort auch, die irschendwie ni von jims grab weichen wollte, esoteriker unter euch dürfen sich jetzt ihren teil denken
Gut der bericht is zu lang geraten…im louvre sind wir noch relativ pünktlich angekommen, man musste in die glaspyramide um in den louvre zu gelangen, d.h. erstmal um in die eingangshalle zu kommen, das war solch ein massenauflauf. Massen an touri-gruppen, mindestens 15 schulklassen auf einmal, und die normalen menschen dazu
Allzu ausschweifend will ich jetzt nimmer werden, auch weil die ersten paar stunden wirklich langweilig dadrin waren, 16uhr rum durften wir schließlich ne kaffepause machen, und dann gings weiter mit vorträgen jaque louis david z.B…. um in den saal mit seinen bildern zu gelangen, mussten wir durch einen gesamten flügel vom louvre, voll mit der italienischen renaissance geschmückt… sooo toll… allerdings an meinen leonardos sind wir vorbei gerast o___o dann sind wir in nem nebenraum gelaufen, wo man sich erstmal gewundert hat, was das für ne riesige leere wand vor einem is, also mindestens 20m höhe.. und dann ließ man seinen blick nach unten schweifen und OOH! DA hängt ja die Mona Lisa… na ja ich hab sie aus 10m entfernung sehen dürfen, wollt mich ni extra anstelln dort, wir mussten ja auch weiterrasen *grrrr* irgendwann hatte wir sogar noch mal ne pause gemacht! Ich hat langsam kein bock mehr, ganz ehrlich, grade weil wir an den bildern die mich interessierten vorbei rasten. Dann haben wir uns auch noch skulpturen angesehen -.- die reihenfolge weiß ich bereits nich mehr, eigentlich wollten wir uns auch nur noch michelangelos sklaven anschaun, im selben raum waren auch lieblingsskulpturen von mir, ok die waren schon toll, nur wollte der prof nur noch ne halbe stunde machen…jaaa genau, war mir ziemlich klar dass daraus anderthalb stunden werden. keiner von uns konnte noch irgendwas aufnehmen, geschweige denn stehen. Meine laune steigerte sich von minute zu minute ins genervte, je später es wurde. Ich wollte doch noch mal leonardo von nahen sehen zu dem zeitpunkt befanden wir uns allerdings genau auf der gegenüberliegenden seite vom louvre. Ich glaub es war bereits halb 9 als wir ENDLICH schluss hatten. Dann standen die trotzdem noch dumm rum, und redeten was man jetzt noch machen könnte- ICH WUSSTE ES… aber nee tick tack tick tack… ich konnte eli überreden noch mal auf die andere seite mitzukommen… die anderen wollten sich schließlich nomma treffen um paris unsicher zu machen…tina war ganz feuer und flamme, hatte auch keine lust nomma leonardo anzuschaun, weil wir die ja eh schon gesehen haben…?????- ich war angefressen.
Aber nachdem ich „die felsgrottenmadonna“ , „den täufer“, „porträt einer edeldame“ sehen durfte, von angesicht zu angesicht… haaach da gings mir dann besser…sowieso darf man sich das seit „sakrileg“ so vorstellen, dass jeder natürlich die mona lisa sehen MUSS, und ein paar vereinzelte erinnerten sich auch an die felsgrottenmadonna... aber die anderen bilder waren unwichtig für die laien... obwohl sie auch von leonardo waren *-* insofern konnte ich auch ganz nah ran, weil mir keiner den weg versperrte.
War bissl enttäuscht, dass der louvre nur ein einzigen caravaggio ausgestellt hatte…hat mich auch auf den gefreut… schlechte sache…

Ich glaub dreiviertel 10 wars dann, als ich mit eli aus der glaspyramide wieder an die frische luft kam, die anderen mädels hatten nich auf uns gewartet, sind wir halt allein nomma rumgelaufen, bis zum hotel de ville, dort versucht paar schöne fotos zu machen, und was wirklich schön in paris is, dort gibt’s noch ganz viele alte karussels, mit richtig hübscher dekoration… wie im märchen
Allerdings waren unsere füße echt tot. Also versuchten wir die letzten paar meter zur metro zu schaffen.

Als wir im hotel ankamen war es bereits wieder halb 12 rum…
29.3.07 13:01


Vierter Tag

17. 02. 2007

heute hatten wir zeit. Erst halb 1 sollten wir am Centre Pompidou sein. Eine leichtigkeit da vorher noch genügend zeit zu haben etwas zu unternehmen! Sollte man zumindest meinen. Wir wollten uns mal was gönnen, und an der Notre Dame frühstücken (oh gott .__. Leude wenn ich nur an die notre dame denke krieg ich FERNWEH!!!). is ne schöne idee gewesen, muss man schon sagen. Wir sind auch bissl später aufgestanden, also um 8 nichtsdestotrotz kamen wir nich aus der potte(ganz ehrlich ICH schließ mich jetzt mal aus) und es wurde um 10 eh wir lossind! Die ein oder andere von uns besaß einfach kein zeitgefühl( ich schließ mich jetzt mal wieder aus, weil ich persönlich wirklich stress verbreiten kann, wenn’s n zeitproblem gibt, das durften die zwei anderen auch spüren…) eh wir am hotel de ville, zur Ile de la Cité gekommen waren, war es auch schon um 11… ich möchte dabei anmerken dass wir noch nicht gefrühstückt hatten… ich hab die notre dame schon in reichweite gesehn, wir standen 50m neben ihr… ein café mit dem rettenden koffein und dem frühstück war in 20m entfernung!!! Es sollte dennoch ne halbe stunde dauern bis wir endlich mal darein gegangen sind!!! (also ab und zu hats echt an meinen nerven gezerrt, grade in solchen momenten wo ich fast umkomm, weil ich null inhalt im magen hab)
aber „weshalb?“ Werdet ihr euch fragen, ja das versteh auch ich bis heut nicht, wie man ne halbe stunde in nem souvenirladen verbringen kann, sich postkarten anschaun, anstelle sich die stadt in echt anzuschaun, seine kostbare und wenige zeit damit zu vergeuden abgedrucktes auf tshirts anzusehn, anstelle die paar meter weiterzulaufen!!!! Es gab öfters momente, wo ich am liebsten mit meim besten freund gegangen wär und die stehen lassen hätte… dementsprechend waren auch die zwei von mir angenervt, man spürt ja den stress in der atmosphäre, ok wenn sie mit stress ni klarkommen, aber ich persönlich fühl mich immer noch im recht, sonst hätten wir gar nix gesehn!

so na ja gut, dann ENDLICH frühstück, ein crepe.. und leckren american coffee(wenn ihr nen großen kaffee ham wollt, bestellt euch gleich so ein, die anderen sind in ner größe von nem espresso)… tja und dann gaanz viele fotos von der notre dame gemacht, und an ner schönen langen schlange angestellt, dem deutschen pärchen vor uns zugehört... überall deutsche… und dann waren wir schon drin, war 9 jahre her, seit ich das letzte mal in der notre dame war… is schon wirklich traumhaft schön, die ganzen fensterrosen, die säulen und pfeiler, die kreuzgradgewölbe… wirklich toll. Man durfte zwar keine fotos mit blitz machen, hat trotzdem jeder gemacht, ich auch O:-)
hmm dann waren wir draußen, ich weiß nimmer wie spät es inzwischen war, schätz mal dreiviertel 12. eigentlich wollten wir eine andere hochgotische kathedrale anschaun, die Saint Chapelle…ich hätt sie wirklich gern gesehn, grade weil sie fast nur aus maßwerk besteht, und die unterkirche auch ein traum sein muss. Wir haben uns angestellt. Enorme sicherheitskontrollen diesmal, da sie innerhalb eines staatlichen gebäudes steht.
Hmmm was is dann wohl passiert? Richtig wir hatten keine zeit mehr… klar die anderen waren auch gefrustet deswegen, wir mussten wieder gehen…ohne das innere überhaupt gesehn zu habn
Hab mir natürlich gespart den zu verklickern, dass es in erster linie am souvenirshop lag… ich wirk grad echt fies^^ aber das war eigentlich die wirklich unschöne sache an dieser exkursion
Also mussten wir weiter zum centre pompidou laufen. Kamen dort auch grad so pünktlich an, weswegen wir auf kein fall noch die zeit gehabt hätten die saint chapelle anzuschaun
Das centre pompidou is echt n interessantes gebäude, alle rohre für stromleitungen oder ähnlichem befinden sich außerhalb des gebäudes… 6 rolltreppen laufen ebenfalls außerhalb lang... man hat oben nen superblick auf die stadt!
Intern sind neben museum auch kino und vergnügungshallen inbegriffen, glaube bowling und so was auch. Wir waren natürlich in dem museum... mit vielen picassos(der unschönen sorte) und mein lieblingskünstler matisse *würg* allerdings auch dalís! ahja und das tolle „Rad auf Podest“ ôO von marcel duchamps haben wir begutachtet, und auseinandergenommen… jackson pollocks kleckselbilder (haha klecksel :P) haben die auch versucht zu kritisieren.. ganz ehrlich an dieser art von kunst kann man nichts feststellen oder analysieren! Das is einfach mal provokation der kunstkritiker- das wars…

Ein otto dix war auch da, vor dem ich auch laaang verweilte also eigentlich war die kunst dort mit die interessanteste, weil sie grenzwärtig ist
Danach gings noch ne halbe stunde in son extra aufgebautes atelier von constatin brancusi (sorry wenn ihr mit all den namen nichts anfangen könnt, is auch mehr für mich als gedächtnisstütze^^) mit vielen skulpturen von ihm, so wie er sie in seinen 4 wänden hingestellt hat…
Wir hatten schon um 6 schluss!!! Haben gut 2 stunden wieder im museumsshop und souvenirläden verbracht (waaah)
Sind dann weiter durchs rotlichtviertel gelaufen(geht eine straße entlang, bereits eine straße weiter is nichts davon zu merken) in schuhläden gegangen ???? mit ganz modisch schicken extratollen weiß/pinken schuhen… wääh
ABER! Der hammer war, paris is ja ne kleine stadt, haben doch echt in so einem laden das mädel, dass uns mit nach berlin genommen hatte, wiedergetroffen! Kurzen plausch… und schon gings zum weiteren abarbeiten der sehenswürdigkeiten. Diesmal: der EIFELTURM- bei nacht
Sind mit der metro zum Trocadero gefahren, um von dort das lichter-spektakel zu beobachten… hatten angenommen es würde auch halb 10 sein… tja da standen wir rum…kam nix
Sind wir halt vor gelaufen, und haben dort viele fotos gemacht… das war sowieso der totale jugendtreff, ok es war Samstag… und DANN als wir drunter standen, begann der eifelturm zu blinkern war richtig toll
Dann sind wir weiter an der Seine langelaufen, die Stimmung hatte sich wieder normalisiert, ein glück. Sind dann über ne brücke zum Musée d’Art Moderne gelaufen… dort war der alternative jugendtreff, mit feuerspeiern(im dunkeln total spitze anzusehn), skatern etc... rein von der menge an glasflaschen sahs dort wie in der neustadt aus… bevor wir angequatscht wurden sind wir dann doch weitergelaufen… und ab mit der metro ins hotel, muss die uhrzeit net erwähnen.
Mir ist grade beim verfassen des nächsten tages aufgefgalln, dass wir uns alle nochmal in nem hotelzimmer getroffen hatten um zu reden… fiel eigentlich nich so toll aus, die anderen waren mehr miteinander als wir mit ihnen, weil wir ja immer unser ding noch durchgezogen hatten..naja fällt schwer da in der runde auf einmal miteinander zu reden. Es ging aber ne karte rum, bei der wir unterschreiben sollten. Ich war aber auch fertig…und wir sind dann nich lange dort geblieben um uns endlich im hotelzimmer hinzuhaun

wieder mal volles programm gewesen an dem tag…
29.3.07 15:21


Fünfter Tag der Exkursion

18.02. 2007

die tage hatten geschlaucht. Und mit dem Wissen dass heute auch wieder zwei museen auf dem plan standen wurde man nicht fitter.
Den tag zuvor ging durch die runde, dass wir uns heute, den letzten gemeinsamen tag abends zum gemeinsamen essen beim libanesen, gleich neben unserem hotel treffen würden. Und um uns bei herrn rohlmann für diese tolle (zu tode anstrengende) exkursion zu bedanken, ihm noch ein präsent zu überreichen.
Aber erst später dazu mehr
Wir haben uns glaube ich wieder um 11 getroffen. Diesmal im Musée Picasso. Ein palais aus dem 17. jahrhundert extra zum Museum umfunktioniert nur für werke picassos. Tolles treppenhaus auf jeden fall… sehr barock, mit viel stuck. Dann sollten wir erstmal ne stunde allein dadrin rumlaufen, uns fast verlaufen, um ein bild uns auszusuchen, dies dann später vor der gruppe zu bewerten. Als ich die stufen hinunter in den keller lief fiel mir bereits ein bild ins auge. Ein Kinderbildnis mit puppe, welches ich in meinem vortrag im seminar selbst anführte, als vergleich zu henri rousseau… ich bin übrigens nich mit meinen vorträgen in der exkursion drangekommen, die bilder hingen einfach nirgends… deswegen dacht ich mir, erzählste halt so kurz was über deinen maler.
Das haus is echt toll gemacht. Extremst verwinkelt, mit (unnützen) aussparungen mitten in der wand... man fühlte sich selbst wie in einem kubistischen gemälde picassos gefangen. So dann sind wir mit der gruppe durch die einzelnen räumen gegangen, der erste raum im oberen geschoss, war der schönste, da realistische bilder picassos in ihm hingen. Picasso konnte wunderschön malen, oder was denkt ihr wieso 3 der teuersten 10 gemälde der welt von ihm stammen? im nächsten raum war allerdings schon der totale bruch da begann bereist seine bewusst an naivität gehaltene malerei…spricht mir nich mehr so zu… na ja dann noch seine kubistischen bilder, seine kubistischen pappskulpturen, meist gitarren, collagen, und in die realität zurückgekehrten aber monumental wirkenden gemalten menschen…
Dann gings in den keller, zu seinen stahl- und eisenskulpturen, weiteren sehr experimentellen bildern… und irgendwann zu meinem bild… wobei sogar ein anderer das bild gewählt hatte! Hatte mir aber den vortritt gelesen ich dann so erzählt, dass er sich an einem kinderbildnis rousseaus orientiert hatte, grad weil picasso die naivität dieses malers halt mit kindern verband der horizont genauso dargestellt is… das bild relativ ungewöhnlich kubistisch is… er mit rousseau auch befreundet war. Tjoa.. und was erzählt der neunmalkluge alternde student noch?? Dass picasso sich an madonnenbildern orientiert hat, dass das mädchen wie eine madonna wirkt… ey man??? Ich hasse es wenn zuviel reininterpretiert wird! Grade weil Ich den hintergrund von dem bild wirklich kannte… und der kommt mit sonem vgl an?? Rohlmann nickte da natürlich - uii toll, was er da rausgefunden hat. Maria und kind- Mädchen und puppe... is doch klar dass die sich ähneln, von proportionen… aber das auch schon alles. PUNKT
Haaach… nach dem picassohaus, sollten wir die zeit nutzen um gleich zum Musée d’ Art Moderne zu kommen (nich der nächste weg)… die zwei mädels verbrachten aber gern die zeit in dem museumsshops... hier nich anders……..
Wir kamen natürlich zu spät. Aber war noch ganz ok, n mädel hatte uns noch gesehn, sagte uns, wo sie sich befinden, als wir grad zur gaderobe gegangen sind. Im Museum sollten wir wieder allein rumrennen erstmal, um uns ein bild zu machen. Dann kamen noch die letzten mit ihren vorträgen dran… und eigentlich wars das schon. Meine aufnahmefähigkeit war wirklich erschüttert es war auf jeden fall sehr… modern. Teils spitzenmäßige popart, teils WASN DAS??? Auch mit video-installationen viel, filme, installationskunst, z.B. sehr viele schwarze übergroße zitronen auf dem Boden, während besucher drumrum oder in ihnen rumlaufen konnten…
Von außen is das museum echt der hammer... riesig hoch, gewaltige imposante säulen... n bissl wie nationalistische architektur... aber wirklich imposant. Hab auch ziemlich viel fotos nach dem museum gemacht, als die zwei wieder im museumsshop ihre zeit verbrachten.
Die anderen der gruppe wollten sich beim eifelturm noch mal zu gruppenfotos zusammentun, is bei uns aber eben aus zeitgründen nix mehr geworden. Aber wenigstens etwas, für mich arme ziemlich gefrustete… die mädels sind dann mit mir in den disneystore auf der champs elysées gegangen hehe…war etwas überlaufen dadrin… und den zauber den die disneystores in Edinburgh und London vor jahren besaßen, war hier nur noch beschränkt da… zuviel neumodisches zeug á la fluch der karibik, animationsfilme…oder lilo und stitch… na ja trotzdem süß.. hab mir ne iaah-kanne gekauft :P die is total niedlich!
Und dann mussten wir uns halb wieder beeiln um zu dem libanesen zu kommen.
Dort gabs gaanz leckre platten, mit viel fleisch, bzw. kein fleisch für die vegetarier und viel verschiedenen beilagen… und dort saßen wir nun alle an einer tafel, diese tafel und 2 weitere tische neben uns, und der laden war bereits voll
Frau rohlmann und die 2jährige tochter eleonora sin extra von köln nach paris geflogen, um noch ein paar freie tage in dieser wunderwunderschönen stadt zu verbringen. Die kleene war echt süß…pausbäckig, mit gaanz viel kinderbüchern, hatte ihren vater immer gefragt, ob er ihr was vorlesen kann… is schon krass sein prof in dieser doch etwas anderen rolle zu erleben und an frau rohlmann, ebenso eine kunsthistorikerin, merkte man wer die hosen im hause rohlmann anhat… da überreichten wir ihm auch zwei bücher, die wir eigentlich für seine tochter vorallem gekauft haben und die unterschriebene karte, erwartet nich von mir mich an den spruch zu erinnern^^

Das war der letzte exkursionstag!!!! Yeeah! total geplättet freuten wir uns nun auf den morgigen tag, einen FREIEN tag… denn erst 19rum mussten wir wieder am flughafen orly/paris sein... genügend zeit zum stadt erkunden und stadt genießen also…
29.3.07 16:29


19.02. 2007

Der letzte Tag :’(

heute hatten wir frei. FREIIII. Oh freude, deswegen haben wir uns auch nich allzu viel stress gemacht(wobei ich ihn ab und zu wieder anbringen musste )
am vorabend hatten wir uns einen groben plan überlegt, wie wir aus dem hotel auschecken wollen, und wo wir vor allem tagsüber unser gepäck verstauen wollen… wir überlegten uns, dass es ja auf jedem anständigen bahnhof ein schließfach geben müsste! Also peilten wir den gare du lyon an(erinnert euch, der wunderschöne bahnhof, in dem wir auch in paris angekommen waren). Und halb 6 rum wollten wir ungefähr wieder bei ihm sein, um genügend zeit zu haben, ohne stress die stunde zum flughafen zu brauchen. Unser flug war 21uhr, d.h. 19uhr auf jeden fall dasein…

obwohl wir ja nun wirklich zeit hatten, sind wir wieder erst halb 11 rum, wenn nich gar um 11 aus dem hotelzimmer gekommen… 4mädels und ein bad is echt ni das wahre…
danach wollten wir es uns echt nich geben wieder ne halbe stunde mit dem doch an kilos zugelegten gepäck zum bahnhof zu humpeln... wir nahmen die metro.
Angekommen im gare du lyon suchten wir nun das süße zeichen eines koffers im schließfach- wir fanden es auch! Die richtung war auch ungefähr angegeben, nur war es dem armen zeichen nich vergönnt mehrmals auf den anzeigetafeln zu erscheinen… so durften wir suchen und suchen und suchen… fragten ungefähr 5 franzosen…
und bei einem is endlich das clichée aufgefalln, dass sie englisch HASSEN. Na ja was wär frankreich gewesen ohne wenigstens einem franzosen zu begegnen, der uns gleich wegschickte nachdem er auch nur ein englisches wort hörte. Aber die anderen waren echt unerwartet freundlich, muss ich an dieser stelle sagen. Besonders das mädel vom bäcker, wo wir uns früh unser croissant holten, war wirklich nett… man muss halt zeigen dass man sich bemüht und dann fangen sie schon fast von selbst mit englisch an
irgendwann nach ner dreiviertel stunde suchen(mit den gefühlten 50kilo gepäck) fanden wir es schließlich… so schwierig stellten wir uns das nicht vor! Endlich befreit, kauften wir uns erstmal ein extraticket, das man nach orly benötigte, kostet schöne 9euro…
soo und schon war es um 1! Als wir mit der metro an der moulin rouge ankamen. Ich konnte mich noch ungefähr erinnern wo sie sich befand, weil wir touris damals genau vor ihr auf ner straße aus dem bus ausgekarrt wurden- liefen aber alle 3 erstmal in die falsche richtung. Allerdings konnt ich mich auch nich erinnern, dass die straße damals schon wie die reeperbahn aussah... ich glaub in den 9 jahren hat sich hier viel in richtung dieses millieus getan.
Na ja gut sind dort erstmal bissl langelaufen, natürlich wieder in souvenirläden gegangen… und dann viele fotos von der roten mühle gemacht…
Ein mädel von der exkursionsgruppe kannte den weg zum café von amelie! Das „Café deux moulins“… nach ihrer beschreibung sind wir eine abzweigende straße hinaufgelaufen… aber da war ja noch n souvenirgeschäft… ok zugegeben ich brauchte noch was für meine ellies! Hab dort ne ziemlich teure kette für meine mutter gekauft, wo sie sich auch dermaßen drüber gefreut hat „ohhhh MEINE tochter“ ich hab eh die letzten paar scheine, die ich besaß bis aufn letzten euro an dem tag ausgegeben… hatte bisher relativ wenig besorgt(meine iaaah- kanne ma ausgenommen ^.^), also wieso ni das letzte geld für die familie investieren na ja gut… nachdem allerdings wieder ne stunde rum war, ohne das wir unsern plan annähernd im blick hatten(soviel zeit wars nun doch nimmer) machte ich wieder bissl stress, weil ich dann doch lieber die zeit an der sacre coeur „vergeuden“ wollte… auf dem weg kamen wir an vielen cafés vorbei.. und das eine davon, meinte ich, WAR ES!!! Genau die gleiche deckenbeleuchtung, dieselbe theke… und wieso zum geier hing hinten n amelieposter??!! Aber nööö waren die 2 halt ni von überzeugt… also sind wir weitergelaufen, schon fast gefrustet, weil tina annahm dass es vielleicht das geschlossene café gegenüber war.

Sind wir halt erstmal zum MONT MATRE gelaufen, voll schööön!!!! Die ecke is echt toll. Und dann die ersten blicke auf die sacre coeur schöööön knipps knipps knipps… während die zwei anderen wieder in souvenirläden waren, mit den gleichen karten, und den gleichen tshirts, die es sowieso überall gab. Hat mir aber auch ne tasche/ beutel gekauft, nur dauert des bei mir ni solang öchem
Ok dann weiter gelaufen über den hauptplatz für die künstler des mont matre. Da waren leude dabei, der hammer, will auch so zeichnen können.
Und dann die SACRE COEUR. Wir sind auch in ihr gewesen, echt toll. Zwar historistischer bau, demnach halt erst ende 19. jahrhundert gebaut, aber wunderwunderschöner byzantinischer stil, kuppeln mit mosaiken geschmückt… einfach mächtig gewaltig. Allerdings waren fotos gänzlich nicht erlaubt, diesmal hielt ich mich dran O:-)
Danach kauften wir ein leckren crepe oder leckres??? Und dann haben wir uns wie die zig tausend anderen auf die stufen der sacre coeur gesetzt und genossen die aussicht.
Schließlich sind wir die stufen runtergelaufen, den gleichen weg, wie im ameliefilm und sahen die berühmt berüchtigte ARMBAND-MAFIA!!
Du darfst auf kein fall stehen bleiben, wenn die auf dich zukommen, die nehmen dir sofort die hand, und binden in windeseile bänder drum, die du wahrscheinlich in 10 jahren nichmal mehr abkriegst, und verlangen dann 5 euro für diese glanzleistung. Einige touris fielen drauf rein. Tina kannte diese mafia aber bereits und hatte uns ausreichend gewarnt
So dann setzten wir uns wieder auf ne bank, und sahen die wunderschöne weißstrahlende kirche vor uns. Das is echt toll sich dort zu entspannen. Dann weiter nach unten gelaufen, an dem wunderschönen althistorischen Karussell(auch aus dem ameliefilm hehe) vorbei, zahlreiche fotos wieder gemacht.
Und dann weiter ne überlaufene touristraße entlang… mit tshirts… und postkarten…
Schließlich wollten wir uns nochmal nen kaffee gönnen, wenn wir das café deux moulins nich finden würden, dann würden wir uns halt in das angeblich „falsche“ setzen und dort was zu uns nehmen. (wir hätten auch einfach mal bei dem café draußen den titel lesen müssen)
Sind auf dem weg noch an der metrostation Abbesses vorbei (auch aus dem ameliefilm hehe), und an soner jugenstilkirche. klar wir hatten ja noch soooviel zeit, dass die 2 wieder in die reingehn mussten.

So wir haben das café nich gefunden, so blieb uns ja nur das „falsche“. Eli kannte den film gar nich, aber wegen angespannten lage zwischen mir und tina, wollt ich ihr auch nich weiter beweisen, dass es DAS café ist. Dass aber ein poster in dem café hing, überzeugte sie etwas…
Wir waren also da, im Café deux moulins. Am nachbartisch waren spanier, die auch die totalen ameliefanatiker waren und creme brullée aßen… irgendwann war tina davon überzeugt, dass wir richtig waren. Ein gang auf die berüchtigte toilette überzeugte sie schließlich gänzlich.
Ok das café wurde für den film etwas umgebaut, den tabakstand z.B. gab es nicht mehr, da waren nun spiegel. Am hinteren ende waren keine kacheln sondern auch spiegel. Wies nun mal im film so is wirkte der raum auch größer… wir saßen auf der bank!!! Hinter der amelie etwas an die scheibe geschrieben hatte, die scheibe existierte allerdings auch nicht mehr.
Hier waren wir also, am ziel unserer sehenswürdigkeiten-abcheck-liste. Deswegen konnten wir uns den cafe americano und diese unglaublich hammer leckre creme brullée auch schmecken lassen. Is sone vanilleartige creme, mit zimt durchmengt, und ner toootal leckren karamellkruste drüber, die man halt knacken muss… so lecker echt!

Eh wir im gare du lyon zurückwaren, war es schon um 6… mussten uns jetzt also echt beeilen! Wieder son stress, obwohl wir echt zeit gehabt hätten an dem tag. Na ja wir haben die züge auch grad so gekriegt…
Es wurde bereits dunkel… und müdigkeit setzte ein. Aber am flughafen hat alles ohne probleme geklappt. Wurden auch nur einmal kontrolliert, in berlin wars 3mal.
Im duty-free-shop hab ich noch meim vater was gekauft, wie gesagt, noch die letzten paar euro untern mann bringen und ne flasche wein… klar wenn man schon in frankreich war ^^

Schließlich saßen wir im flugzeug. Und wir verließen diese echt schöne stadt... wurden in berlin von meinem vater abgeholt, der dafür auch mitbringsel von tina und eli erhielt ^^ beide noch nach hause geschafft. d.h. johannstadt, und heidenau… und halb 3 war ich schon im bett oO

will auf alle fälle nochmal nach PARIS, aber diesmal bitte ohne diese 10stunden-museumstouren, und ohne diesen unnötigen zeitstress, hat mir zeitweise wirklich den spaß an der sache genommen die stadt is nämlich tausendmal schöner, wenn man die zeit hat sie zu genießen

kann wirklich jedem diesen trip in die stadt der liebe, bzw stadt der lichter empfehlen
30.3.07 13:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung